Twitter
Tüv Zertifikat

Presse

Kurzprofil GEDEA-Ingelheim

Schadstofflos Strom erzeugen mit dezentralen, erneuerbaren Energietechniken - darauf ist die GEDEA-Ingelheim seit über 25 Jahren spezialisiert. Das Unternehmen plant, projektiert und betreibt vor allem Solarparks, Photovoltaik- und Windenergieanlagen in Deutschland, insbesondere in Rheinhessen. Wie bei GEDEA-Ingelheim üblich sind dabei die Bürger beteiligt: Bei GEDEA-Anlagen kann jeder Miteigentümer werden und damit eine sichere Rendite erzielen.

GEDEA-Ingelheim ist zudem erfahrener Ansprechpartner für Landwirte, Gewerbetreibende, Hausbesitzer und Energiegenossenschaften, die durch eine eigene PV-Solarstrom- oder Windenergieanlage mit Sonne und Wind Geld verdienen wollen und vertreibt exklusiv die innovative Stromspeicherlösung „Sonnenbatterie“ an Endkunden und Installateure im Rhein-Main Gebiet. Die Lithium-Ionen-Batterie setzt auf neueste Technik, ist ideal um den Eigenverbrauch zu maximieren und auch als Nachrüstlösung geeignet.

GEDEA-Ingelheim berät und unterstützt Kommunen auf dem Weg zu 100% Erneuerbaren Energien von der Erstellung von Potentialanalysen bis hin zur konkreten Umsetzung.

GEDEA-Ingelheim online:

Web: http://www.gedea-ingelheim.de
Facebook: http://facebook.gedea-ingelheim.de
Twitter: http://twitter.gedea-ingelheim.de
Google+: http://googleplus.gedea-ingelheim.de
YouTube: http://youtube.gedea-ingelheim.de

Ansprechpartnerin
GEDEA-Ingelheim
Tina Schmidt
Telefon: 06132 - 71 001 20
E-Mail: info@gedea-ingelheim.de

Bitte schreiben Sie uns eine E-Mail, wenn Sie in unseren Medienverteiler aufgenommen werden möchten.


Pressetermine

 

Momentan sind keine Pressetermine geplant. Sie können den Bürgerwindpark Kandrich, Bürgersolarpark Ockenheim, den Bürgersolarpark Sprendlingen und weitere Anlagen der GEDEA-Ingelheim jederzeit gerne in einer individuellen Führung besichtigen.

Terminvereinbarung über die GEDEA-Ingelheim, Tina Schmidt, Telefon 06132-71001-20 oder
E-Mail info@gedea-ingelheim.de

 

Pressemeldungen

"Hauseigenes Solarkraftwerk" / Artikel der Allgemeinen Zeitung vom 28.11.2013

Am 28.11.2013 erschien in der Allgemeinen Zeitung ein Artikel zur Auftaktveranstaltung unseres Gemeinschaftsprojektes "Jedes haus ein Kraftwerk!" mit der Gemeinde Gensingen.

Den vollständigen Artikel zum lesen finden Sie als PDF zum Download hier:


Download

"GEDEA- Ingelheim auf der Baumesse in Limburg" / Artikel aus dem Lokalanzeiger Lahn Post vom 30.09.2013

Die GEDEA-Ingelheim präsentiert auf der "Bauen, Wohnen & Energietage" in Limburg am 2. und 3. November das Solarkraftwerk. Am 30.09.2013 erschien in dem Lokalanzeiger Lahn Post ein Artikel hierzu. 

Den Artikel dazu finden Sie hier als pdf zum Weiterlesen:


Download

"Noch zwei Windkraftriesen am Netz" / Artikel aus der Allgemeinen Zeitung vom 29.10.2013

Am 29.10.2013 erschien in der Allgemeinen Zeitung ein Artikel zu unseren beiden neuen Windkraftanlagen auf dem Kandrich / Ingelheimer Wald.

Den Artikel dazu finden Sie hier als pdf zum Weiterlesen:


Download

GEDEA-Ingelheim eröffnete am 03. Mai 2013 das Sonnenbatterie Center Rhein-Main

Ingelheim, 06. Mai 2013 – GEDEA-Ingelheim GmbH schließt eine strategische Partnerschaft mit PROSOL Invest Deutschland GmbH, dem deutschen Marktführer für intelligente Lithium-Speichersysteme, und ist ab sofort exklusiver Vertriebspartner der „Sonnenbatterie“ im Rhein-Main Gebiet.

GEDEA-Ingelheim ist der exklusive Distributor der „Sonnenbatterie“ im Rhein-Main Gebiet, dem intelligenten Batterie-Speichersystem für alle Haushalte und Gewerbetreibende. Feierlich wurde am Freitag das Sonnenbatterie Center Rhein-Main eröffnet. In seiner Rede zur Eröffnung betonte der Geschäftsführer der GEDEA-Ingelheim, Wilfried Haas, die Notwendigkeit der Energiewende und warnte vor einem Nachlassen der Anstrengungen. „Bereits über 1.000 Familien und Betriebe setzen nicht nur aus Wirtschaftlichkeitsgründen auf die Sonnenbatterie und den damit verbundenen dezentralen Ausbau umweltfreundlicher Energieerzeugung. So kann die Energiewende bezahlbar klappen und ein unnötiger Ausbau der Netze verhindert werden“, so Haas.


Eröffnung Sonnenbatterie Center Rhein-Main Wilfried Haas

"Es besteht Hoffnung"
Interview mit Wilfried Haas zu den Kürzungen der Solarförderung
Ingelheim, 11. Mai 2012 - Wie es um die Energiewende ein Jahr nach dem Atomausstieg steht, wie die Kürzung der Solarförderung die Branche trifft und warum es dennoch Perspektiven für Sonnenstrom gibt, erläutert Wilfried Haas in einem Interview.

Die Diskussion über die Höhe der Solarförderung geht weiter: Der Bundesrat hat mit Wirkung ab 1. April die Vergütungen für Solarstrom stark gekürzt, der Bundesrat lehnt die Höhe der Einschnitte ab und ruft den Vermittlungsausschuss an.

Die Fragen:
1. Was bedeuten die Diskussionen und was die Kürzungen für die Energiewende in der Region?
2. Was bedeutet die Solarkürzung für die regionale Wertschöpfung?
3. Wie macht sich das für GEDEA-Ingelheim bemerkbar?
4. Lohnen sich PV-Anlagen denn überhaupt noch?
5. Werden künftig weniger PV-Anlagen und dafür mehr Windräder entstehen?
6. Wo steht Deutschland also ein Jahr nach dem Atomausstieg in Sachen Energiewende?

Interview zur EEG-Situation Windenergieanlagen auf dem Kandrich haben Hundert Millionen Kilowattstunden Strom erzeugt
Windräder decken Stromverbrauch von Stromberg und Rheinböllen
Ingelheim, Dezember 2011 - Drei Windräder drehen sich derzeit auf dem Kandrich und liefern schadstofffreien Strom. Und zwar nicht zu knapp: Ende November wurde die einhundert millionste Kilowattstunde erzeugt.
Bereits 1999 war die erste Windkraftanlage auf der 637 Meter hohen Bergkuppe im Hunsrück in Betrieb gegangen - betrieben von einer Bürgergesellschaft aus Bewohnern der Region und unter Federführung der GEDEA-Ingelheim, die das Projekt von Anfang an entwickelt und betreut hat. 2012 wird GEDEA-Ingelheim zwei weitere Windräder auf dem Kandrich errichten.
Windräder decken Stromverbrauch von Stromberg und Rheinböllen Solarpark Ockenheim GEDEA-Ingelheim bringt Bürgersolarpark Ockenheim ans Netz
Wo Wein wächst, lässt sich auch Sonnenstrom ernten
Ingelheim, November 2011 - Der 11.11. ist nicht nur Beginn der Karnevalszeit, er markiert auch das Startdatum für den Solarpark Ockenheim: Seither produziert er mit einer Gesamtnennleistung von rund 900 kWp (Kilowatt Peak) Strom aus der Sonne. Weil die im rheinhessischen Weinort Ockenheim reichlich scheint, erwartet GEDEA-Ingelheim ordentliche Erträge. Davon können alle Bürger profitieren, denn Beteiligungen sind noch möglich.
Bürgersolarpark Ockenheim am Netz PV Ev. Gemeinehaus in St. Georgen Bürgersolaranlage auf dem Ev. Gemeindehaus in St. Georgen
Jeder kann zur Energieversorgung der Zukunft Beitragen
St. Georgen, 13. Oktober 2011. Das evangelische Gemeindehaus in St. Georgen ist rundum erneuert. Optisch und energetisch ist das Haus aus den 50er Jahren nun auf der Höhe der Zeit. Und auch zur schadstofffreien und dezentralen Energieversorgung der Zukunft leistet das Haus seit Kurzem seinen Beitrag: Auf dem Dach ist eine Photovoltaikanlage installiert. Diese wird als Bürgersolaranlage betrieben. Was die Anlage leistet und wie man sich beteiligen kann, war vor Kurzem Thema einer Infoveranstaltung.
PV Ev. Gemeindehaus St. Georgen Bürgersolaranlagen für Ingelheim
Ingelheim, 10. Oktober 2011. Ingelheim macht Ernst mit der Energiewende: Die Stadt Ingelheim hat die GEDEA-Ingelheim ausgewählt, künftig alle geeigneten kommunalen Dachflächen mit Photovoltaikanlagen auszustatten und diese Anlagen in einem Bürger-Beteiligungsmodell zu betreiben. Dazu vermietet die Stadt die entsprechenden Dachflächen an die Betreibergesellschaft der GEDEA-Ingelheim. Der Pachtvertrag wurde am 24. August 2011 unterzeichnet.
Näheres erfahren Interessiere und Medien am Donnerstag, 20. Oktober 2011 um 19:00 Uhr im Ratssaal des Rathauses Ingelheim.
Bürgersolaranlagen für Ingelheim Mit knallgelben Luftballons feiern die Schüler Photovoltaikanlage auf Heidesheimer Grundschule eingeweiht / Strommenge für ein ganzes Jahr
Heidesheim, 23. September 2011. Die Grundschule an der Sandmühle in Heidesheim am Rhein ist ab sofort in Sachen Strom autark. Die Photovoltaikanlage auf dem Schuldach erzeugt mehr Strom, als die ganze Schule im Jahr verbraucht. Diese Rechnung präsentierte Wilfried Haas vom Anlagenbetreiber GEDEA-Ingelheim bei einer kleinen Feierstunde am Freitag.
PV Heidesheimer Grundschule Solarpark Ockenheim vor dem Start - Zahlen und Fakten zum Projekt
Ingelheim, 30. Mai 2011. In Ockenheim wird die Sonne künftig nicht nur für fruchtigen Wein sorgen, sondern auch für jede Menge schadstofffreien Strom. Ende August soll der Solarpark "Auf dem Kissel", einer ehemaligen Bauschuttdeponie, in Betrieb gehen. Dann können mehr als 230 Haushalte mit Strom aus dem eigenen Ort versorgt werden. Obendrein haben Bürger auch die Möglichkeit, sich an der Anlage finanziell zu beteiligen und so Miteigentümer "ihres" Solarpaks zu werden. Beim Betreiber, der GEDEA-Ingelheim, laufen die Planungen derzeit auf Hochtouren.
Solarpark Ockenheim vor dem Start Projekt Waldorfschule Mainz Doppelt in die Zukunft investiert
Bürgersolaranlage der GEDEA-Ingelheim an der Waldorfschule Mainz
April 2011 - Beim Altbau der Freien Waldorfschule Mainz steht die energetische Sanierung des Dachs an. Eine gute Gelegenheit, dabei auch gleich eine dachintegrierte Photovoltaikanlage zu errichten. Die GEDEA-Ingelheim wird diese Anlage in den Osterferien installieren und als Bürgersolaranlage betreiben.
Bürgersolaranlage Waldorfschule Mainz Erneuerbare Energien als Geldanlage
Mittelfristige Investments im Trend

Ingelheim, Mai 2011 - Vom zu erwartenden Boom bei den Erneuerbaren Energien können nicht nur die Betreiber von Photovoltaikanlagen, Windrädern oder Wasserkraftwerken profitieren. Die gesetzlich gesicherten Vergütungen nach dem Erneuerbare Energien Gesetz (EEG) haben dezentrale Energieanlagen schon längst auch für private Geldanleger interessant gemacht.
Wer sein Geld in erneuerbare Energien anlegen will, hat immer mehr Auswahl: Fonds oder Anleihen, Genussrechte oder Aktien. Besonders gefragt bei den Anlegern sind derzeit mittelfristig orientierte Investments.
Auf diese Nachfrage hat die GEDEA-Ingelheim mit ihrem aktuellen "Sonnendarlehen 2011" reagiert.
EE als Geldanlage Renate Künast besichtigt Solarpark Wind- und Solarparks werden Energiepreise  stabilisieren
Renate Künast besichtigt Solarpark Sprendlingen
18. Februar 2011. Die positiven Auswirkungen einer dezentralen Energieerzeugung auf die regionale Wirtschaft waren Thema eines Informationsbesuchs von Renate Künast, der Vorsitzenden der Bundestagsfraktion von Bündnis 90/Die Grünen, im Solarpark Sprendlingen.
Renate Künast besichtigt Solarpark Sprendlingen Foto: BIG-Magazin, Sprendlingen

Solarpark Sprendlingen als Vorbild für Energieversorgung der Zukunft

Sprendlingen, August 2010 – Wie lange braucht es noch Atomenergie, wie weit sind die Erneuerbaren bereits? Die Energiediskussion gehört aktuell in Berlin zu den beherrschenden Themen. Über "Chancen und Potentiale der Solarenergie" hat sich am Montag die Grünen-Bundestagsabgeordnete Ulrike Höfken (2.von links) im Solarpark Sprendlingen informiert.


Solarpark als Vorbild Solarpark Sprendlingen

Größte Freiflächenanlage mit nachgeführten Photovoltaik-Modulen in Rheinland-Pfalz

Der Ausbau bis Ende Juni 2010 des Solarparks Sprendlingen, dessen zweiachsig nachgeführte PV-Module sich jeweils optimal zum Stand der Sonne ausrichten, bedeutet eine Verdoppelung der genutzten Fläche. Die Steigerung bei der Leistung ist noch größer: Von bisher 275 kWp auf dann rund 645 kWp. Rund 775.000 kWh schadstoffloser Strom für rund 220 Haushalte werden ab Juli 2010 hier produziert.

Der Solarpark Sprendlingen stellt damit einen großen Schritt dar auf dem Weg zu 100 Prozent erneuerbaren Energien in der Region – und das unter Beteiligung der Bürger.

In der PDF-Datei finden Sie Zahlen, Daten und Fakten zum Solarpark Sprendlingen.

 


Zahlen+Fakten zum Solarpark Sprendlingen Windkraftanlage Kandrich

Windkraftanlage „Kandrich I, II & III“

Mit der Errichtung der ersten Anlage auf dem Kandrich im Hunsrück im August 1999 begann die Windkraftnutzung der GEDEA im Ingelheimer Wald. Der Kandrich ist eine 637 m hohe Bergkuppe und ein hervorragender Binnenlandstandort. Seither wurde der Standort auf drei Anlagen ausgebaut.
In der PDF-Datei finden Sie Zahlen, Daten und Fakten zur Windkraftanlage Kandrich.

 

 

 


Kandrich-Fakten 10 Jahre Kandrich

Wo der Wind wirksam weht

Daxweiler, 27. Juni 2009. Seit 10 Jahren drehen sich Windräder auf dem Kandrich, dem Windkraftstandort mit dem höchsten Windaufkommen in Rheinland-Pfalz. Im August 1999 ging mit Kandrich I die erste Anlage auf der Höhenlage des Ingelheimer Waldes im Hunsrück in Betrieb. Bei einer Feierstunde zum Jubiläum unterstrich die rheinland-pfälzische Umweltstaatssekretärin Jaqueline Kraege, dass die mittlerweile drei Windkraftanlagen auf dem Kandrich einen wichtigen Beitrag zum Klimaschutz leisten. Und das tun sie Tag für Tag, so gut ist der Standort.

 

 

 


10 Jahre Kandrich

Pressebilder

Sonnenenergie - Solarpark Sprendlingen Solarpark Sprendlingen Kandrich III Solarpark Sprendlingen Solarpark Sprendlingen Sonnen-Energie Kandrich I + II Kandrich I Solarpark Sprendlingen Wilfried Haas, Geschäftsführer der GEDEA-Ingelheim GmbH

Pressearchiv


Pressespiegel

Ingelheimer Wochenblatt, 15. November 2012

In Windkraft investieren
Die Vorbereitungen für die nächste Ausbaustufe am Bürgerwindpark Kandrich/Ohligsberg im Ingelheimer und Binger Wald laufen auf Hochtouren: Voraussichtlich im Dezember beginnt eine vierwöchige Bewerbungsfrist für alle, die sich an den neuen Windkraftanlagen beteiligen wollen.

Ingelheimer Wochenblatt, 15.11.12

BIG Magazin, Heft 171 - November 2012

GEDEA-Ingelheim weiter aktiv für Energiewende in der Region
Die GEDEA-Ingelheim sorgt weiter dafür, dass Bürger mit PV-Anlagen ihren eigenen Solarstrom erzeugen können. Das bringt die Energiewende voran - und lohnt sich finanziell.

BIG Magazin, November 2012 Sieger des Luftballon-Flugwettbewerbs von GEDEA und Schott Solar

Ingelheimer Wochenblatt, 13. September 2012

Ballon flog 718 Kilometer
Preisverleihung: Luftballon-Flugwettbewerb von GEDEA und SCHOTT Solar
Ein buntes Fest war der Rheinland-Pfalz-Tag in Ingelheim Anfang Juni. Ein Farbtupfer dabei: die Luftballons, die zu einem Weitflugwettbewerb gestartet sind. Sie haben die Grüße aus Rheinhessen weit in die WElt hinaus getragen: Bis nach Ungarn, Österreich und Tschechien flogen die drei Ballons mit der weitesten Strecke, der Sieger hat mehr als 700 Kilometer geschafft.

Ingelheimer Wochenblatt, 13.09.12

Ingelheimer Kurier - Ausgabe 36, 7. September 2012

Stadtradeln erfolgreich gestartet
Mit 350 Teilnehmern in 60 Teams startet erstmals die Aktion "Stadtradeln". Ziel der Aktion ist es, innerhalb von drei Wochen möglichst viele Kilometer zu radeln. [...] Am Samstag, 7. September 2012 gibt es eine Energietour mit dem Fahrrad. Eine gemeinsame Veranstaltung der Rheinhessischen Energie- und Wasserversorgungs-GmbH und der Gedea-Ingelheim.

Ingelheimer Kurier, 07.09.12

AZ Online, 29. August 2012

Stromerzeugung in Bürgerhand
Im Stadtwald auf dem Kandrich werden neue Anlagen errichtet
An etlichen Stellen im Hunsrück wachsen im Moment neue Windräder in den Himmel. Der forcierte Ausbau der erneuerbaren Energien ist unübersehbar. Auch auf dem Kandrich im Ingelheimer Stadtwald sind zurzeit wieder Aktivitäten im Gange. Zu sehen ist davon allerdings noch wenig. Bislang nämlich laufen erst die Vorarbeiten für die Errichtung neuer Windräder. Die inbetriebnahme der Anlagen Kandrich 4 und Kandrich 5, die auf zwei Windwurfflächen im Stadtwald errichtet werden, ist für Ende April/Anfang Mai 2013 vorgesehen.

allgemeine-zeitung.de, 29.08.12

Allgemeine Zeitung, 8. August 2012

Genügend Strom aus Sonne und Wind / Wechselhafter Sommer bereitet Produzenten keine Bauchschmerzen
Selbst wenn viele in diesen Tagenüber den eher wechselhaften und unebeständigen Sommer klagen, Betreibern von Wind- und Sonnenenergieanlagen bereiten die aktuellen Witterungsbedingungen überhaupt keine Bauchschmerzen. Im Gegenteil, mit der Stromproduktion aus Sonne und Wind könne man zufrieden sein, sagt Wilfried Haas.

Allg. Zeitung, 08.08.12

BIG Magazin - Heft 167 - Juli 2012

Mit Energie in die Zukunft - Waldalgesheim setzt auf Weiterentwicklung

Mehr Energie und Strom aus Waldalgesheim - das soll die Zukunft bringen.

Mainzer Rhein-Zeitung - 20. Juni 2012
Tausende Jobs rund um Mainz schmelzen in der Sonne
Mainz - Verbraucher sind verunsichert und halten sich mit Aufträgen zurück, die Solarbranche sieht ihre Felle davonschwimmen: Währen die Parteien im Vermittlungsausschuss um eine Entscheidung für die geplante Kürzung der Solarförderung ringen, kämpfen viele Firmen in Mainz und Rheinhessen ums nackte Überleben.

...mit Zitaten von Wilfried Haas. Mainer Rhein-Zeitung, 20.06.12 Rhein-Hundsrück Zeitung - 18. Juni 2012
18 Windräder auf dem Kandrich?
Hunsrück - Über "gute Gesellschaft" dürfen sich bald die elf bereits genehmigten und zum Teil im Bau befindlichen Windkraftanlagen rund um das Hochsteinchen freuen. In nordöstlicher Nachbarschaft, nur durch die A61 getrennt, soll auch der 637 Meter hohe Kandrich verstärkt zur Windkraftproduktion genutzt werden. Rhein-Hunsrück Zeitung, 18.06.12 stadt+werk, Heft Mai 2012
Rathaus als Kraftwerk
Die Stadt Ingelheim hat einen Pachtvertrag zum Bau von Solaranlagen auf allen kommunalen Dachflächen abgeschlossen. Jetzt wurde ein Sonnenkraftwerk auf dem Rathaus eingeweiht. stadt+werk, Mai 2012 Rhein Main Presse - Freitag, 20. April 2012
Strom für rund 150 Haushalte
Solar: Gedea realisiert Photovoltaikanlagen auf kommunalen Dächern der Stadt / Symbolische Übergabe am Rathaus
Ingelheim. "Die Rotweinstadt ist in Sachen Energiewende ein gutes Stück weiter gekommen." Das stellte der Geschäftsführer der Gedea Ingelheim gestern bei der Übergabe der Photovoltaikanlage auf dem Rathausdach fest. Seit der Inbetriebnahme der Anlage Ende letzten Jahres konnten 12.300 kW/h Strom produziert werden. Das sind 15 Prozent mehr, als bei der Planung kalkuliert. Ablesen können die Bürger die Menge an produziertem Strom an einem extra installierten elektronischen Infokasten vor dem Rathaus. RheinMainPresse, 20.04.2012 Neue Binger Zeitung, Ausgabe vom 7. März 2012
...mit der Lizenz zum Ausschalten / Energiespardetektive
OCKENHEIM. Zeitgleich als die Bundesregierung die Solarstromförderung kürzte, besuchte die zweite Klasse der Grundschule im Rahmen ihres Projektes „Energie und Energiesparen“ den Solarpark ihrer Heimatgemeinde.
Neue Binger Zeitung, 07.03.12 ep-photovoltaik.de, 28. Februar 2012
"Bundesregierung demontiert Solarbranche"
Als "Ausbremsen der Energiewende und Demontage der Solarbranche" sieht Wilfried Haas die aktuelle Absenkung der Vergütungssätze für Erneuerbare Energien. "Eine Branche, in der in den vergangenen Jahren kontinuierlich Arbeitsplätze geschaffen wurden, wird durch die Regierungs-Pläne aufs Spiel gesetzt." ep-photovoltaik.de, 28.02.12 Rhein Main Presse, 24. Februar 2012
"Eine Katastrophe" - Entsetzen über Kürzung der Förderung
Ein Schlag ins Kontor wäre eine freundliche Umschreibung. "Wenn es tatsächlich zu einer vorgezogenen Absenkung der Förderung für Solaranlagen kommt, wäre das schlichtweg katastrophal für die gesamte Solarbranche. Für uns konkret wird das unter anderem bedeuten, dass wir das gerade anlaufende Dachflächenprojekt in Gensingen in die Tonne treten können", äußert sich Wilfried Haas entsetzt. RheinMainPresse, 24.02.12 Allgemeine Zeitung Bingen, 23. Februar 212
Gedea: Beteiligungen nachgefragt
Es sind nachhaltige Kapitalanlagen, die ausschließlich in Sonnen- und Windkraftwerke in Deutschland investieren: Damit liegen die Beteiligungen der Gedea-Ingelheim voll im Trend. Wie das Unternehmen mitteilt, sind im letzten halben Jahr gleich vier Angebote vollständig gezeichnet worden. Allg. Zeitung Bingen, 23.02.12 Allgemeine Zeitung Bingen, 27. Dezember 2011
Grüne Energie seit 1999
WINDKRAFT - Anlagen auf Kandrich haben 100 Millionen Kilowattstunden Strom produziert
Ingelheim - Mehr als 100 Millionen Kilowattstunden Strom haben die drei Windräder auf dem Kandrich im Ingelheimer Wald seit ihrer Inbetriebnahme produziert. So viel wie zirka 3.000 Privathaushalte im gleichen Zeitraum verbraucht haben. Obendrein konnten durch die Nutzung der Windenergie rund 60.000 Tonnen klimaschädliches Kohlendioxid vermieden werden. Allg. Zeitung Bingen, 27.12.11 allgemeine-zeitung.de, 20. Dezember 2011
Bingen, Ingelheim und Oberdiebach bilden Dreierbündnis für Windkraft
Die Tinte auf den Pachtverträgen war noch nicht trocken, da informierte die Runde im Sitzungssaal auf der Burg Klopp bereits darüber, was da eben unterschrieben worden ist: Die Stadt Bingen hat der Kooperation von Gedea und Rheinhessischer Energie- und Wasserversorgung den Zuschlag gegeben, auf dem Kandrich den Ausbau von Windenergieanlagen voranzutreiben. Getrocknet war die Tinte bereits auf entsprechenden Verträgen, die von der Stadt Ingelheim und der Gemeinde Oberdiebach unterzeichnet worden waren. allgemeine-zeitung.de, 20.12.11 Anzeigetafel am Solarpark Ockenheim Allgemeine Zeitung Bingen, 9. Dezember 2011
Neue Form der Bürgerbeteiligung
In der Photovoltaikanlage auf der ehemaligen Ockenheimer Bauschuttdeponie steckt Geld von Kleinanlegern
Nun ist der Bürgersolarpark in Ockenheim auch offiziell eingeweiht. Mit der Enthüllung der Anzeigetafel gaben die Verantwortlichen den Startschuss für den Betrieb der Photovoltaik-Freiflächenanlage neben dem Sportgelände. Produziert wird allerdings schon seit dem 11. November. In den ersten vier Wochen waren es laut Anzeigetafel mehr als 20.000 Kilowattstunden. Aufs Jahr gerechnet sollen die 3.844 Module gut 800.000 Kilowattstunden liefern - genug Strom für mehr als 230 Haushalte. Allg.Zeitung Bingen, 9.12.11 allgemeine-zeitung.de, 5. November 2011
Strom für 1.000 Haushalte
Photovoltaik-Anlage auf Münster-Sarmsheimer Bergkuppen geplant
Photovoltaik auf Gaul-Gruben: Im Frühjahr soll der Startschuss erfolgen. Über Monate zog sich das Verfahren, mit dem Okay der Genehmigungsbehörde ist die Bahn für das Millionenprojekt auf den Münster-Sarmsheimer Bergkuppen jetzt frei. Solarstrom für 1.000 Haushalte soll die Anlage produzieren. Die verfüllten Gruben der Firma Gaul und Gemeindeflächen "Auf der Lina" bieten neun Hektar Platz - stattliche zwölf Fußballfelder. allgemeine-zeitung.de, 05.11.11 ingelheim-online.de (Ingelheimer Kurier), 26. Oktober 2011
Energiewende - ja bitte!
Gut besuchte Informationsveranstaltung zum Thema Bürgerbeteiligung bei Photovoltaik-Anlagen
Schaut man sich die Grafik an, so entdeckt auch der Laie schnell, erstens ein zeitlich sehr überschaubares Kontingent an für unsere Energieversorgung nutzbaren Rohstoffen, zweitens ein großes Missverhältnis zwischen vorhandener Sonnenenergie und aktuellem Energieverbrauch und drittens kann man sich anhand der Grafik sehr leicht vorstellen, wie es mit den Rohstoffpreisen in ein paar Jahren exorbitant in die Höhe gehen wird.
Was können wir tun? Ein vernünftiger Ansatz, dieser Energiekatastrophe entgegen zu wirken, scheint die dezentrale Stromversorgung mittels Photovoltaik-Anlagen... ingelheim-online.de, 26.10.11 PV-Anlage auf dem Ev. Gemeindehaus in St. Georgen suedkurier.de, 21. Oktober 2011
Strom vom Gemeindehaus-Dach
Photovoltaik-Anlage mit mehr Ertrag als erwartet, Bürger können Gesellschafter werden
St. Georgen - Schon seit Juni wird auf dem Dach des evangelischen Gemeindehauses Strom produziert. Im Zuge der Generalsanierung wurde eine Photovoltaikanlage installiert, die als Bürgersolaranlage betrieben wird. Errichtet und betrieben wir die Anlage von der Gedea Ingelheim. suedkurier.de, 21.10.11 Ingelheim setzt auf seine Dächer
Fotovoltaik: An der städtischen "Aufrüstung" mit Solarflächen
können sich Bürger beteiligen
Ingelheim macht Ernst mit der Energiewende: Die Stadt Ingelheim hat die "Gedea-Ingelheim" beauftragt, künftig alle geeigneten kommunalen Dachflächen mit Fotovoltaikanlagen auszustatten und diese Anlagen in einem Bürger-Beteiligungsmodell zu betreiben. Mainzer Rhein-Zeitung, 08.10.11 Allgemeine Zeitung Mainz, 23. September 2011
Ökostrom auf Schuldach
Mit der neuen Photovoltaikanlage auf ihrem Dach leistet die Heidesheimer Grundschule einen Beitrag zur ökologischen Stromerzeugung. Betrieben und finanziert wird die Solarstromanlage von der Firme Gedea-Ingelheim. Allgemeine Zeitung Mainz, 23.09.11 Mainzer Rhein-Zeitung, 24. August 2011
Waldorfschule stellt jetzt ihren eigenen Strom her
Solaranlagen auf dem Dach haben auch einen pädagogischen Sinn
Den erneuerbaren Energien gehört die Zukunft. Diese Erkenntnis hatte die Freie Waldorfschule Mainz schon lange vor dem Atomunglück in Fukushima. Sie bezieht nicht nur Ökostrom, sondern stellt seit Neuestem selbst welchen her. Mainzer Rhein-Zeitung, 24.08.11 Allgemeine Zeitung Mainz, 24. August 2011
Altbau in neuem Glanz
WALDORFSCHULE - Arbeiten an Dach und Fassade beendet
Mainz. Mit dem Abschluss der Sanierung des Altbaus der Freien Waldorfschule Mainz, der gestern präsentiert wurde, ziehen Eltern, Waldorfschulverein und die Gedea Ingelheim einen Strich unter die Erneuerung der Fassade, der energetischen Dachsanierung sowie die Installation einer Photovoltaik-Anlage. Allgemeine Zeitung Mainz, 24.08.2011 Allgemeine Zeitung Bingen, 17. August 2011
Windpark wächst weiter
KANDRICH - Gebiet zählt zu effizientesten Standorten in Deutschland / 146 Hektar Vorrangfläche
Ingelheim. Zirka zwölf Millionen Kilowattstunden Strom produzieren die drei Windräder auf dem Kandrich jedes Jahr. Damit haben die Anlagen seit ihrer Inbetriebnahme mehr als 75.000 Tonnen CO2 eingespart.
Dass der Windpark noch weiter ausgebaut wird, ist längst kein Geheimnis mehr. Zwei zusätzliche Räder sind bereits genemigt. Allgemeine Zeitung Bingen, 17.08.2011 Allgemeine Zeitung Bingen, 11. Juli 2011
Beteiligung möglich
ENERGIE: Solarstromanlage auf Gemeindezentrum vorgestellt
Münster-Sarmsheim. Das Gemeindezentrum ist fertiggestellt, eingeweiht und hat sich bereits bewährt. Schon am 17. Juni, einen Tag vor der Eröffnung, ging die Photovoltaikanlage auf dem Dach ans Netz. Pro Jahr soll sie mehr als 40.000 Kilowattstunden trom produzieren, genug für zehn Haushalte. Allgemeine Zeitung Bingen, 11.07.2011 Allgemeine Zeitung, 09.04.2011
Mit Geld der Eltern - Bürgersolaranlage - Photovoltaik auf dem Dach der Freien Waldorfschule
Die Freie Waldorfschule geht einen großen Schritt in die Richtung, auf erneuerbare Energien zu setzen. Im Rahmen der Altbausanierung wird auf dem Dach der Schule eine 440 Quadratmeter große Photovoltaik-Anlage installiert.
Die Ingelheimer Firma GEDEA kümmert sich um den Bau und den Betrieb der Anlage. Allgemeine Zeitung, 09.04.2011 BIG Magazin, Heft 155 - Juli 2011
Interview mit Wilfried Haas zum Thema "Zukunft der Photovoltaik weiterhin positiv"
BIG befragte den Geschäftsführer der GEDEA-Ingelheim zur EEG-Novelle. BIG, Heft 155 - Juli 2011 BIG Magazin, Heft 155 - Juli 2001
Photovoltaikanlage in Betrieb: Kulturzentrum als Energiezentrum
Das neue Kultur- und Gemeindezentrum in Münster-Sarmsheim ist nun auch ein kleines Energiezentrum für den Rhein-Nahe-Ort - nicht nur im übetragenen Sinn: Seit dem 17. Juni 2011 ist auf dem Dach des Neubaus eine Photovoltaikanlage in Betrieb. BIG, Heft 155 - Juli ECOreporter.de, 30.06.2011
"Die geplanten Neuerungen in EEG sind ein fauler Kompromiss" - Interview mit Wilfried Haas
Wie wird sich die Novelle des Erneuerbare Energien Gesetzes (EEG) ab 2012 auf Deutschland-Solarfonds auswirken? Wie wird sich der Markt für geschlossene Beteiligungen an EE-Projekten generell weiterentwickeln? Und worauf sollten Neueinsteiger bei ihren Investmententscheidungen achten?
Antworten zu diesen und weiteren Fragen gibt Wilfried Haas im Interview mit ECOreporter.de ECOreporter.de, 30.06.2011 deal-magazin.com, 3. Juni 2011
Erneuerbare Energien als Geldanlage - Mittelfristige Investments im Trend
Vom zu erwartenden Boom bei den Erneuerbaren Energien können nicht nur die Betreiber von Photovoltaikanlagen, Windrädern oder Wasserkraftwerken profitieren. ... Wer sein Geld in erneuerbare Energien anlegen will, hat immer mehr Auswahl... deal-magazin.com, 03.06.2011 Allgemeine Zeitung, 6. Mai 2011
"Ein kleiner, aber guter Anfang"
Einweihung: Auf den Dächern von Wackernheimer Grundschule und Kindergarten wird nun Solarstrom erzeugt
Die Photovoltaik-Anlagen auf den Dächern der Rabenkopf-Grundschule und dem Kindergarten "Unterm Regenbogen" wurden im Beisein von zahlreichen Kindern von Schule und Kindergarten offiziell eingeweiht... allgemeine-zeitung.de, 06.05.2011

Die Lokale Zeitung Mainz, Mai 2011
Eine Sache der Ganzheitlichkeit
Waldorfschule - Bürgerprojekt ermöglicht Photovoltaikanlage
Finthen - 1970 von Eltern und Lehrern gegründet und seitdem auch von ihnen getragen, setzt die Freie Waldorfschule auf Ganzheitlichkeit, auch in Sachen Energie. Nun freut sich Geschäftsführer Götz Döring und mit ihm die Eltern und Schüler über die Umsetzung der Photovoltaikanlage auf dem Dach des altbaus. [...] Für die Umsetzung des Bürgerprojektes konnte der Waldorfschulverein das Energieanlagen-Unternehmen GEDEA-Ingelheim als Partner gewinnen...

Lokale Zeitung Mainz, Mai 2011 BIG Magazin, Heft 151 - März 2011
Wind- und Solarparks werden Energiepreise stabilisieren
Renate Künast besichtigt Solarpark Sprendlingen
Die positiven Auswirkungen einer dezentralen Energieerzeugung auf die regionale Wirtschaft waren Thema eines Informationsbesuchs von Renate Künast (MdB) im Solarpark Sprendlingen. BIG, Heft 151 - März 2010

BIG Magazin, Heft 171 - November 2012

GEDEA-Ingelheim weiter aktiv für Energiewende in der Region
Die GEDEA-Ingelheim sorgt weiter dafür, dass Bürger mit PV-Anlagen ihreneigenen Solarstrom erzeugen können. Das bringt die Energiewende voran - und lohnt sich finanziell.