Das YourRate-Siegel - Für Transparenz und Vertrauen
Schrift vergrößern: A+ A-

Aktuelles

Baumesse 2017 Bad Kreuznach

GEDEA-Ingelheim nimmt an der diesjährigen Baumesse in Bad Kreuznach teil.

20. bis 22. Oktober 2017                                                 Pfingstwiese                                                                   Halle 4, Stand 4.040                                                     55545 Bad Kreuznach

Vortragstermine zum Thema "Mit selbst erzeugtem Strom und der sonnenBatterie senken Sie Ihre Stromkosten auf 0,- € !":

Freitag, den 20.10.2017 um 15:00 Uhr                          Samstag, den 21.10.2017 um 16:00 Uhr                      Sonntag, den 22.10.2017 um 16:00 Uhr

Informieren Sie sich bei unseren Mitarbeitern zum Solarkraftwerk, bestehend aus PV-Solarstromanlage und Speichersystem. Senken Sie mit selbst erzeugtem Strom und der Sonnenbatterie Ihre Stromkosten auf 0,- € ! Außerdem erhalten Sie Infos zu aktuellen Beteiligungsmöglichkeiten!

Bei Interesse an einer Gastkarte melden Sie sich bei Frau Schmidt unter 06132/71001-20 oder info@gedea-ingelheim.de.

Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

Baumesse Bad Kreuznach

Tage des offenen Solarkraftwerkes

GEDEA-Ingelheim lädt Sie herzlich zu folgenden Veranstaltungen ein:

Tag des offenen Solarkraftwerkes bei Familie Vogel  Freitag, 13. Oktober 2017                                              15:00 bis 18:00 Uhr                                                                Tanusstraße 14c                                                          55218 Ingelheim

Tag des offenen Solarkraftwerkes bei Familie Frenzel  Freitag, 03. November 2017                              15:00 bis 18:00 Uhr                                                                Im Rothenfeld 15                                                         55234 Wendelsheim

Seit dem Frühjahr 2017 sind Familie Vogel und Familie Frenzel stolze Eigentümer eines Solarkraftwerkes und bieten Ihnen nun, gemeinsam mit der GEDEA-Ingelheim, die Möglichkeit sich diese Solarkraftwerke einmal live anzuschauen. Informieren Sie sich vor Ort bei unseren Mitarbeitern wie Sie mit selbst erzeugtem Solarstrom und der „sonnen“-Batterie Ihre Stromkosten auf 0,- € senken können!

Wir freuen uns auf Ihr Kommen!

Bei Fragen können Sie sich gerne unter 06132/71001-20 an uns wenden.

Thomas Pensel, Geschäftsführer der Energieagentur Rheinland-Pfalz, überreicht Wilfried Haas, Geschäftsführer der GEDEA-Ingelheim, die Teilnehmerplakette

Tag der offenen Tür Windpark Kandrich

 

Im Rahmen der Aktionswoche “Rheinland-Pfalz: Ein Land voller Energie“ der Energieagentur Rheinland-Pfalz veranstaltete die GEDEA-Ingelheim am 02.09.2017 einen Tag der offenen Tür im Windpark Kandrich. 

Viele interessierte Bürger sind gezielt von der Emmerichs- oder Lauschhütte aus auf den Kandrich gewandert – einige Wanderer und Wandergruppen, die sich auf dem Soonwaldsteig befanden, kamen zufällig in den Genuss eine Windkraftanlage zu besichtigen.

Zu Beginn der Veranstaltung erläuterte Wilfried Haas, Geschäftsführer der GEDEA-Ingelheim, den Besuchern die Eckdaten des Windparks Kandrich. In den letzten 20 Jahren wurden von GEDEA-Ingelheim und deren Partnern auf dem Kandrich 11 Windkraftanlagen, mit einem Gesamt-Investitionsvolumen in Höhe von 48 Mio. Euro, errichtet. Diese produzieren zusammen jährlich mehr als 80 Mio. Kilowattstunden – die Strommenge mit der alle Einwohner der Städte Ingelheim und Bingen voll versorgt werden können!

Die Besucher bekamen außerdem Informationen zur Entwicklung der Anlagentechnik in den vergangenen 20 Jahren:

so hatte die erste Windkraftanlage der GEDEA-Ingelheim, die auf dem Kandrich errichtet wurde, einen Rotordurchmesser von 66 m mit einer Naben- bzw. Turmhöhe von 65 m, die zuletzt errichteten Anlagen haben bereits einen Rotordurchmesser von 101 m, mit einer Nabenhöhe von 150 m. Alle Anlagen wurden mit Bürgerbeteiligung realisiert – insgesamt mehr als 450 Privatpersonen. 

Die Aktionswoche der Energieagentur Rheinland-Pfalz findet seit 2013 jährlich statt. GEDEA-Ingelheim war von Anfang an dabei. Thomas Pensel, Geschäftsführer der Energieagentur Rheinland-Pfalz, und seine Mitarbeiterin, Luisa Scheerer, haben die Veranstaltung der GEDEA-Ingelheim am 02.09.2017 ebenfalls besucht und im Zuge dessen GEDEA-Ingelheim die Teilnehmerplakette überreicht. 

Zum Schluss seiner Ausführungen wies Wilfried Haas noch auf die problematische aktuelle Entwicklung bei den Erneuerbaren Energien hin: der Klimawandel vollzieht sich, inzwischen für jedermann erkennbar (z. B. aktuelle Extremwettersituationen in USA und Indien); bei uns in Deutschland werden durch die aktuelle Bundespolitik die gewachsenen Strukturen für den Ausbau der Erneuerbaren Energien systematisch zerstört. Das Erneuerbare-Energien-Gesetz (EEG) wurde inzwischen zum Gegenteil dessen verkehrt, wofür es ursprünglich konzipiert wurde. Bürgerprojekte, wie am Kandrich, werden aufgrund der aktuellen Gesetzgebung zukünftig nur noch schwer oder gar nicht mehr realisierbar sein.

Irene Alt im Solarpark Sprendlingen!

Am Donnerstag, den 27.04.2017 hat die Landratskandidatin Irene Alt unseren Solarpark in Sprendlingen besucht.

Den Artikel zur Vreranstaltung finden Sie unten.

Artikel zum Besuch von Irene Alt

50 Gründe einen Stromspeicher zu installieren!

Walter Danner hat für die DGS 50 Gründe ermittelt, die aufzeigen welch positive Wirkungen dezentrale Stromspeicher im privaten Bereich, in der Gesellschaft, für die Umwelt, für die Energiewende und für den Frieden haben. (Stand: 12.12.2016) Die komplette Liste finden Sie hier!

51/50

Enkeltauglich - Stromspeicher sind im Gegensatz zu zentralen "Stromversorgungssystemen" enkeltauglich, weil sie umweltfreundlich und zukunftsorientiert sind!

50/50

Recycling von Autobatterien - ausgediente Batterien von Elektroautos bekommen ein zweites Leben, wenn sie als Stromspeicher genutzt werden. Damit können vorwiegend Großspeicher für Ortsteile und Dörfer versorgt werden!

49/50

Einstieg in die Elektro-Mobilität - wir müssen in der Zukunft unsere Mobilität ohne Diesel und Benzin gestalten. Wir haben keine Wahl, weil die Erdölvorräte zu Ende gehen. Unser Umstieg auf Elektroauto wird mit einem Stromspeicher erleichtert. In Zukunft wird eigener "Treibstoff vom Dach" getankt!

48/50

Weniger Flüchtlinge - viele Flüchtlinge kommen zu uns, weil ihre Lebensbedingungen bei ihnen zuhause schlecht sind. Ein Großteil ihrer Armut ist auf Energie-Armut zurückzuführen. Es gibt keine Energie, keinen Strom vor Ort und es kann sich keine Wirtschaft entwickeln. Mit einer dezentralen Stromversorgung gibt es Strom, Industrie und Fortschritt. Die Menschen bleiben zuhause, weil sie gar nicht weg wollen!

47/50

Stromspeicher sind direkte Entwicklungshilfe - mit Stromspeichern tragen wir dazu bei, dass auch Menschen in Entwicklungsländern Strom erhalten und so die wirtschaftliche und gesellschaftliche Entwicklung vorantreiben. Das verbessert die Lebensbedingungen!

46/50

Stromspeicher fördern Innovationen - mit der großflächigen Installation von Speichern werden Erfindungen und Innovationen angestoßen. Damit werden Speicher noch effizienter und auch flexibler einsetzbar!

45/50

Inselbetrieb durch Stromspeicher - sollte doch einmal das Stromnetz ausfallen, können Haushalte und Betriebe im Inselbetrieb weiter betrieben werden. Kühltruhen und Kühlschränke tauen nicht ab!

44/50

Stromspeicher bringen Sicherheit- zentrale Stromversorgungssysteme sind von außen angreifbar. Dezentrale Stromversorgungssysteme weniger. So können Terroristen in einem dezentralen Stromversorgungssystem keinen Schaden anrichten, weil jedes System immer nur einen kleinen Bereich versorgt.

43/50

Frieden schaffen mit Stromspeichern- mit Stromspeichern reduzieren wir die Energieimporte aus Krisen- und Kriegsregionen. Ohne Ölverkauf gibt es Frieden!

42/50

Weniger Energieimporte aus Krisenregionen- wenn die Wärme von der Wärmepumpe geliefert wird und der Strom vom eigenen Dach kommt, dann wird weniger Erdöl aus Krisenregionen gebraucht. Diktatoren und Despoten haben dann weniger Geld und weniger Mittel ihr Volk zu unterdrücken. Das trägt zur Befriedung der Krisenregionen bei!

41/50

Atomkraftwerke werden überflüssig- auch deren Folgen und Risiken werden überflüssig. Mehr ist dazu nicht zu sagen!

40/50

Stromspeicher = Klimaschutz - regenerativer Strom ersetzt Strom aus fossilen Energieträgern wie Erdgas, Kohle und Erdöl. Das ist ein direkter Beitrag zum Klimaschutz. Mit jeder Kilowattstunde PV-Strom wird 0,4 kg Braunkohleabbau und -verbrennung vermieden. In einem Durchschnittshaushalt können mit PV + Speicher während der Nutzungsdauer 100 bis 200 Tonnen dreckige Braunkohle in Deutschland vermieden werden!

39/50

Indigene Völker werden geschützt - oft sind Steinkohleminen in Gebieten, wo indigene Völker leben. Durch die Steinkohleförderung wird deren Lebensraum zerstört. Mit einem Stromspeicher und der damit vermiedenen Kohleförderung unterstützen wir indigene Völker in ihrem Selbstbestimmungsrecht!

38/50

Steinkohle-Importe werden überflüssig - Deutschland importierte 2013 mehr als 50 Mio. Tonnen Steinkohle im Wert von mehr als 4 Milliarden Euro. Dieser umweltschädliche Energieträger und diese Ausgaben werden vermieden. Mit Stromspeicher können wir mehr PV- und Windstrom bedarfsgerecht verwenden. Wir brauchen die Steinkohlekraftwerke nicht mehr!

37/50

Der Braunkohlebergbau wird überflüssig - es werden im Speicherbau mehr Arbeitsplätze geschaffen als im Braunkohlebergbau abgebaut werden. Damit ist die größte Dreckschleuder-Industrie weg. Das Arbeitsplatzargument zählt nicht. Und Strom wird dort produziert und gespeichert, wo er gebraucht wird. Das ist Klimaschutz!

36/50

Arbeitsplätze in der Region - mit dem Einbau von Stromspeichern werden flächendeckend Arbeitsplätze geschaffen. In Deutschland werden für die Energiewende, hin zu 100% Erneuerbare Energien, etwa 13 Millionen Speicher plus PV benötigt. Dafür sind Elektriker, Monteure und Servicepersonal nötig. Überall, von der Zugspitze im Süden, bis zur Ostsee im Norden!

35/50

Normale Menschen verdienen und sparen das Geld - dezentrale Stromspeicher sind vergleichsweise niedrig in der Investition. Millionen von Menschen können in einen Stromspeicher investieren. Normale Menschen verdienen daran. Das schafft Wohlstand für viele!

34/50

Stromspeicher sind bürgernah - Großkonzerne bauen Großkraftwerke. Die Bürger haben keinen Nutzen davon. Stromspeicher sind dezentral und können von jedem Bürger installiert werden. Das ist bürgernah!

33/50

Lokales Steueraufkommen statt Steuervermeidung - lokale Stromproduktion führt zu einer höheren lokalen Wirtschaftsleistung. Großkonzerne, wie die Stromversorger, verschieben ihre Gewinne gerne in Niedrigsteuerländer. Dann bezahlen sie weniger oder gar keine Steuern, nutzen aber die Infrastruktur in Deutschland. Dezentrale Stromversorgung führt zu höheren Steuereinnahmen, weil keine Steuervermeidung möglich ist!

32/50

Wertschöpfung in der Region - wer Strom kauft, der bezahlt einen Großkonzern, der das Geld in der Regel an ein Finanzzentrum überweist. Dort wird dann mit dem Geld "gearbeitet". Damit sind in den letzten Jahrzehnten Milliardensummen aus den ländlichen Räumen in die Finanzzentren geflossen. Mit Stromspeichern lässt sich der Geldabfluss stoppen. Durch Stromspeicher wird Geld gespart, das in der Region bleibt. Das Geld wird in der Region ausgegeben und stärkt die lokale Wirtschaft!

31/50

Stabilisierung des Stromnetzes - bei der Stromversorgung kommt es darauf an, dass immer genau so viel Strom produziert wird, wie verbraucht wird. Wird zu wenig oder zu viel Strom produziert, kommt es zu Spannungsschwankungen. Stromspeicher bieten die Möglichkeit, schnell Strom einzuspeichern und wieder abzugeben. Damit können Produktionsschwankungen schnell, sicher und kostengünstig kompensiert werden!

 30/50

Stromnetz entlasten bei Spitzenproduktion von Windkraftanlagen - wenn der Wind stark weht, kann der produzierte Strom teilweise gar nicht genutzt werden. Dann werden Windkraftanlagen aus dem Wind gedreht und abgeschaltet. Stromspeicher können dann Strom aufnehmen, wenn er gerade nicht direkt gebraucht wird - z.B. nachts oder am Wochenende. Dadurch kann mehr regenerativ erzeugter Strom genutzt werden!

29/50

Keine Netzverluste - da der Strom bei PV mit Speicher nicht über lange Leitungen transportiert werden muss, werden Netzverluste vermieden. Der Strom wird da gespeichert und verbraucht, wo er erzeugt wird. Oder anders rum: Der Strom wird da erzeugt, wo er gebraucht wird!

28/50

Weniger Übertragungsleitungen - es ist der Bau von mehreren großen Stromtrassen in Deutschland geplant. So soll der Wind- und Braunkohlestrom aus dem Norden in die Verbraucherzentren im Süden transportiert werden. Mit Stromspeichern kann mehr PV-Strom direkt vor Ort erzeugt und genutzt werden. Das macht die meisten Stromtrassen überflüssig!

27/50

Beteiligung motiviert die Menschen - wenn Menschen sich an einer Sache beteiligen können, sind sie motiviert. Mit einem Stromspeicher können sie sich an der Energiewende und der Energiepolitik persönlich beteiligen!

26/50

Das Bewusstsein für Energie wird gestärkt - heute kommt der Strom aus der Steckdose und es interessiert meist nur der Preis. Wer sich selbst um eine Stromversorgung kümmert, dem wird dieses Thema wieder richtig bewusst!

25/50

Mehr persönliche Freiheit - mit einem Stromspeicher im Haus gewinnt man ein Stück Freiheit zurück. Man verringert die Abhängigkeit von außen und wird so freier!

24/50

Stromspeicher machen Spaß - es ist wie ein Spiel! Man richtet den eigenen Stromverbrauch immer mehr auf die Produktion aus. Das macht Spaß, weil es den Autarkiegrad erhöht. Sie werden Schritt für Schritt noch unabhängiger!

23/50

Stromspeicher drängen die Lobbyisten in der Politik zurück - die Politik wird stark von Lobbyisten bedrängt, Gesetze und Verordnungen so zu schreiben und zu entscheiden, dass sie der Wirtschaft nützen, aber nicht den Menschen. Mit jedem Stromspeicher gewinnen wir die politische Einflussnahme als Bürger zurück und drängen so die Lobbyisten wieder hinaus!

22/50

Stromspeicher sind demokratiefreundlich - mit Stromspeichern machen wir unsere eigene Energiepolitik. Die Menschen beschäftigen sich mehr mit gesellschaftlichen Fragen und nehmen am politischen Leben teil. Das stärkt die Demokratie!

21/50

Erhöht die Stabilität des lokalen Stromnetzes - jeder Stromspeicher, der regelenergiefähig ist, trägt zur Stabilisierung des lokalen Stromnetzes bei!

20/50

Stromspeicher sind solidarisch - mit der Kostenreduktion beim Netzausbau werden die Strompreise für alle, auch die, die nicht in Erneuerbare Energien investieren können, günstiger. Damit trägt das Stromspeicherinvestment zu einer kostengünstigen Stromversorgung für ALLE bei!

19/50

Stromspeicher können Primärregelleistung für das Stromnetz zur Verfügung stellen - Primärregelleistung heißt, dass für wenige Sekunden oder Minuten Strom ins Netz fließt oder entnommen wird, um die Stromspannung konstant zu halten. Stromspeicher sind dafür optimal, weil sie sofort zur Verfügung stehen!

18/50

Überbrückung von Dunkelflauten - eine Dunkelflaute bezeichnet den Zeitraum, in dem kein Wind weht und keine Sonne scheint. Aber auch dann brauchen wir Strom. Mit Stromspeichern können Dunkelflauten überbrückt werden, bis die Sonne wieder scheint und der Wind wieder weht!

17/50

Schnellere Umstellung auf 100% Erneuerbare Energien - mit Stromspeichern können mehr PV-Anlagen, auch in bereits belegten Netzen, installiert werden. Damit kommt die Energiewende schneller voran!

16/50

Kosten für den Stromnetzausbau reduzieren - wenn zu viel PV-Strom produziert wird, dann müssen die Niederspannungsnetze ausgebaut werden. Das kostet Geld und wird auf den Strompreis umgelegt. Das kann zu jährlichen Einsparungen bis zu 150 Mio. € führen - nur für Süddeutschland gerechnet!

15/50

Stromnetz entlasten von Spitzenproduktion bei PV - die meisten PV-Anlagen sind auf dem Land installiert und an das Niederspannungsnetz angeschlossen. Viele Niederspannungsnetze sind nicht für den Abtransport großer Strommengen ausgelegt. Das trifft insbesondere auf die Mittagszeit zu, wenn die Produktion der PV-Anlagen ihr Maximum erreicht. Bisher werden dann die PV-Anlagen abgeregelt und vom Netz genommen. Stromspeicher können diese Spitzen abfangen. Dadurch kann mehr regenerativ erzeugter Strom genutzt werden!

14/50

Heizen mit dem eigenen Strom - Häuser und Wohnungen werden überwiegend mit Heizöl und Erdgas beheizt. Einige verwenden Biomasse, andere heizen mit Strom über Nachtspeicheröfen oder Wärmepumpen. Wenn Wärmepumpen mit eigenem, regenerativem Strom betrieben werden, dann ist das umweltfreundlich und ersetzt Erdöl und Erdgas. Ein Stromspeicher unterstützt den Betrieb der Wärmepumpen in der Nacht. Das ist günstig, umweltfreundlich und sozial!

13/50

Kontrolle über die wichtigste Energieart - durch den Strombezug vom Energieversorger, ist man dem Wohl und Wehe der Industrie und Politik ausgeliefert. Industrie und Politik machen was sie wollen -  und der Verbraucher hat zu bezahlen. Mit einem Stromspeicher bekommen Sie die Kontrolle wieder zurück. Sie entscheiden wieder, was Sie tun wollen oder nicht!

12/50

Wartungsfrei - Stromspeicher sind praktisch wartungsfrei. Einmal installiert, braucht es keine Wartung!

11/50

Langlebigkeit von Stromspeichern - Stromspeicher halten 30 Jahre und länger. Auch nach 20 Jahren hat ein guter Akku noch eine Leistung von 80%!

10/50

Ein gutes Gefühl - Es ist immer ein gutes Gefühl, den eigenen Strom zu erzeugen, zu speichern und zu verbrauchen. Das sagen alle, die einen Speicher haben!

9/50

Unabhängigkeit - Mit dem Stromspeicher im Haus und der PV-Anlage auf dem Dach ist man weitestgehend unabhängig vom Stromversorger, Strompreissteigerungen, Netzschwankungen und so weiter. Mann/Frau ist der/die eigene Herr/Frau über die wichtigste Energiequelle im Haus!

8/50

Ein Stromspeicher erhöht die Effizienz der Stromnutzung - mit einer PV-Anlage mit Stromspeicher braucht man nicht mehr darauf zu achten, dass der Verbrauch mit der Produktion von Strom zusammenfällt. Das beliebte Beispiel der Waschmaschine passt hier ganz gut. Sie können die Waschmaschine dann einschalten, wann es am Besten in Ihren Tagesablauf passt. Trotzdem kann immer der selbst erzeugte Strom genutzt werden!

7/50

Ein Stromspeicher verbessert die Auslastung der PV-Anlage - PV-Strom muss grundsätzlich dann verbraucht werden, wenn er entsteht. Bei neuen PV-Anlagen dürfen maximal 70% des erzeugten Stroms ins Netz eingespeist werden. Kann der Rest nicht verbraucht werden, regelt der Wechselrichter die PV-Anlage ab und der Strom geht verloren. Mit einem Stromspeicher kann dieser Strom zunächst gespeichert und dann verbraucht werden, wenn es dunkel ist oder die Sonne nicht scheint. Bedarfsgerechter Stromverbrauch statt produktionsgerechtem Stromverbrauch!

6/50

Förderung möglich - es gibt Förderungsprogramme für Stromspeicher. Diese kann man nutzen, selbst wenn der Stromspeicher auch ohne Förderung rentabel ist, und erhöht damit die Rentabilität!

5/50

Auch ohne Förderung rentabel - Stromspeicher sind auch ohne Förderung rentabel. Ab einem Stromverbrauch von 5.000 kWh pro Jahr rechnet sich eine PV-Anlage mit einem Stromspeicher in jedem Fall!

4/50

Lastspitzen kappen bei Gewerbebetrieben - viele Gewerbebetriebe bezahlen einen hohen Leistungspreis, weil sie einen hohen Stromverbrauch haben. Ein Stromspeicher kann diesen Spitzenbedarf bedienen und das Stromnetz entlasten. Durch dieses sog. "Peak-Shaving" sinkt der Leistungspreis und der Betrieb spart bares Geld!

3/50

Den Strompreis selbst bestimmen - mit selbst erzeugtem Strom und einem Stromspeicher legen Sie Ihren Strompreis selbst fest. Egal wie sich der Strompreis am Markt entwickelt, mit einem Stromspeicher hat das auf Sie kaum mehr einen Einfluss. Ihr Strompreis bleibt über Jahre nahezu konstant!

2/50

Hohe Verzinsung des eingesetzten Geldes - auf der Bank gibt es kaum Zinsen für das Geld. Mit einem Speicher hat das eingesetzte Kapital je nach persönlicher bedingter Armotisationsdauer eine Verzinsung von bis zu 10 %. Diese hohe Verzinsung ist sonst nur bei risikoreichen Investments möglich. Ein Speicher ist ein risikoloses Investment mit hoher Verzinsung!

1/50

Geld sparen - Wer in einen Stromspeicher investiert, spart bares Geld. Die Kilowattstunde Strom ist mit einem Stromspeicher deutlich billiger, als vom Energieversorger gekauft. Je nachdem, wie sich der Strompreis entwickelt und wie hoch der persönliche Stromverbrauch ist, beträgt die Einsparung zwischen 10.000 und 50.000 € innerhalb von 30 Jahren!

Statt Weihnachtspräsenten - GEDEA-Ingelheim spendet an "Ärzte ohne Grenzen"

Auch in diesem Jahr hat sich die GEDEA-Ingelheim einen wohltätigen Zweck für eine Spende ausgesucht. GEDEA-Ingelheim spendet an die Organisation "Ärzte ohne Grenzen", die in rund 60 Ländern in Krisen- bzw. Kriegsgebieten medizinische Nothilfe leistet.

GEDEA-Ingelheim erhält zum wiederholten Mal Plakette von Energieagentur

Wie in jedem Jahr beteiligt sich die GEDEA-Ingelheim auch dieses Mal wieder mit interessanten Veranstaltungen an der Aktionswoche "Rheinland-Pfalz: Ein Land volle Energie" der Energieagentur Rheinland-Pfalz. Anlässlich der Veranstaltung "Besichtigung von Ausgleichsmaßnahmen", bei der die Teilnehmer gemeinsam mit den zuständigen Förstern Ausgleichsmaßnahmen im Windpark auf dem Kandrich besichtigt haben, nimmt Johannes Nüsse die Plakette von Herrn Lorig (Energieagentur) entgegen.

Tabea Rößner, Jutta Blatzheim-Rögler und Pia Schellhammer in den Büroräumen der GEDEA-Ingelheim

Jutta Blatzheim-Rögler und Pia Schellhammer zu Besuch bei GEDEA-Ingelheim

Am 24.08.2016 empfing das Team der GEDEA-Ingelheim Jutta Baltzheim-Roegler (stellv. Fraktionsvorsitzende), Pia Schellhammer (Parlamentarische Geschäftsführerin) und Tabea Rößner (Mitglied im Bundestag) in seinen Büroräumen. Sie wurden vom Geschäftsführer, Wilfried Haas, über alktuelle Projekte und das Angebot der GEDEA-Ingelheim informiert. Im Anschluss an den Austausch radelte die Gruppe noch zu unserem Solarpark in Ockenheim.

Pia Schellhammer, Jutta Blatzheim-Rögler und Tabea Rößner informieren sich über den Solarpark in Ockenheim

Warnminute "5 vor 12" bei der GEDEA-Ingelheim

Es ist 5 vor 12!!!

… nicht nur auf der Uhr  - heute am 25. Mai 2016 – sondern auch für die Fortführung der Erneuerbaren Energiewende ist es 5 vor 12!!!

Deshalb haben wir uns, die GEDEA-Ingelheim, unterstützt von Gesellschaftern und Freunden der GEDEA-Ingelheim, an dieser bundesweiten Protestaktion der EE-Verbände und Gewerkschaften mit einer symbolischen Betriebsschließung beteiligt. 

Ansprache Wilfried Haas "5 vor 12"
Katrin Göring-Eckardt, Pia Schellhammer, Wilfried Haas, Sibylle Luff-Haas

Katrin Göring-Eckardt zu Besuch bei GEDEA-Ingelheim

Artikel Ingelheimer AZ vom 10.03.2016

Newsletter 2015

Newsletter 2015

Artikel aus der FAZ vom 18.11.2015 zur Sonnenbatterie

Artikel FAZ vom 18.11.2015

Installationspartner für Sonnenbatterie gesucht

Wir suchen Installateure im Rhein-Main Gebiet und in Hessen, die moderne Stromspeicher anbieten und installieren wollen.

Wir bieten ein einzigartiges, exklusives Produkt und eine faire Partnerschaft.

Alle Infos bei uns oder auf den Seiten der Sonnenbatterie

Freie Mitarbeiter im Vertrieb gesucht

Wir suchen ständig freie Mitarbeiter im Vertrieb für PV-Solarstromanlagen (m/w) zur Akquisition von Dachflächen und neuen Projekten. Erfahrung im Vertrieb wird vorausgesetzt, technisches Verständnis und Branchenkenntnisse sind erwünscht, aber auch Branchenfremde wie Immobilienmakler sind gerne willkommen.
Bei Interesse melden Sie sich gerne bei uns unter (06132) 7100120 oder per Mail.